Direkt zum Seiteninhalt springen

Neue externe Akteure in Afrika

Die globalen Kräfteverhältnisse verschieben sich hin zu einer multipolaren, fragmentierten Weltordnung. Das verändert auch Afrikas internationale Beziehungen. Staaten wie China, Russland, die Vereinigten Arabischen Emirate oder die Türkei verstärken ihr politisches, wirtschaftliches und militärisches Engagement. Sie bieten afrikanischen Staaten neue Kooperationen an und damit potenziell mehr Möglichkeiten, ihre internationalen Beziehungen selbst auszugestalten. Doch nicht alle Akteure sind gleichermaßen an einer nachhaltigen Entwicklung in Afrika interessiert. In diesem Themenfeld beschäftigen wir uns mit den Auswirkungen dieser Entwicklungen auf afrikanische Staaten und ihre Beziehungen zu Europa.